Nach dem Tanzcafe eine geile alte Oma ficken

Das Tanzcafe an der Promenade war wie jeden Abend gut besucht und die älteren Damen, meist in kleinen Gruppen ohne männliche Begleitung, drängelten sich an den Tischen. Die alten Omas waren nicht zum Spaß hier, das wußte jeder der den kleinen Ferienort an der spanischen Südküste kannte. Hier wurden Sexkontakte gesucht, junge notgeile Männer, die gerne sexhungrige alte Omas ficken wollten. Und auch von ihnen gab es genug. Eine alte Lady, die so gut wie nie alleine nach Hause ging, war Carmen. Sie war knapp über sechzig aber hatte sich immernoch eine hochgewachsene Schlanke Figur erhalten, denn neben dem Ficken war Spazierengehen eines ihrer liebsten Hobbys. Und Abends kam sie in dieses Cafe um sich einen jungen Stecher abzuschleppen und geilen hemmungslosen Sex im Haus ihres verstorbenen Gatten zu genießen. Es dauerte auch nicht lange und Carmen hatte eine kleine Gruppe junger Männer an ihrem Tisch und mal wieder die Qual der Wahl. Es hatte sich auch inzwischen herumgesprochen, daß sie ihren Stechern nach dem Sex immer einen kleinen Liebeslohn zusteckte – obwohl das garnicht nötig wäre, denn Carmen war im Bett ein wahrhaft unersättliches Sex Flittchen.

Heute war Jose Carlos der Glückliche mit dem sie das Lokal verließ. Schon unter dem Tisch hatte sie frech begonnen, mit ihm zu füßeln und so betraten sie gegen 23h die stattliche Mansion, in der Lady Carmen lebte. Man fand sofort den Weg ins Schlafzimmer denn Jose Carlos war heute nicht zum ersten Male hier. Sofort begann er, die alte Frau zu entkleiden und gierig wanderte seine Zunge über ihre faltige Haut, den großen Hängebusen, bis hinunter zu ihrer behaarten Möse. Fast wie in Trance sog er den Geruch, den ihre alte feuchte Möse verströmte, in sich auf. Als er jetzt noch begann, ihre Möse zu lecken, rief Carmen :”Genug!” und schubste ihn mit erstaunlicher Kraft auf ihr Bett. Rittlings setzte sie sich auf seinen bereits steifen dicken Schwanz und begann ihn zu reiten. Immer schneller und heftiger wurden ihre Bewegungen auf seinem Becken und als sie spührte, wie sein praller Pimmel zu pulsieren begann, zog sie sich mit einem Satz von ihm zurück um ihm ihre feuchten Lippen über die pralle Eichel zu stülpen und heftig zu saugen. Mit einem Seufzer spritzte Jose Carlos sein Sperma in den Mund der alten geilen Oma und es dauerte noch eine Minuten, bis er wieder zu Kräften kam. Wieder hatte sich herausgestellt, daß geiler Omasex ein Luxus ist, den es sich zu probieren lohnt.

kostenlose Sex Geschichte

Ähnliche Sexgeschichten:

Eingehende Suchanfragen: